WordPress zur Webseitenerstellung

9 schwerwiegende Gründe, warum wir WordPress zur Webseitenerstellung verwenden.

Schon zum Jahresende 2015 waren weltweit mehr als 863.000 Webseiten online (Quelle Statista).
Abgeleitet aus den Statistiken von w3techs.com ergibt sich, dass etwa 44% dieser Seiten mit CMS Systemen erstellt sind und 56% noch statische HTML Programmierungen als Grundlage haben.
Nach Internetlivestats waren dann im Juni 2016 über eine Milliarde Websites im Netz. 
Ende 2017 waren es etwa 1,767 Milliarden, und Anfang 2019 1,9 Milliarden. 

Wordpress zur Webseitenerstellung

WordPress hat Ende 2018 einen Gesamt-Marktanteil von über 30%,  was einem Anteil von 60,2% an den CMS Systemen entspricht. 
(Quelle t3n.de).
Damit ist WordPress der unangefochtene Marktführer bei allen Programmsystemen, die für Webseiten auf dem Markt sind...

Warum ist WordPress so beliebt?

Was sind unsere Gründe, warum wir WordPress zur Webseitenerstellung verwenden?

WordPress ist der Marktführer.

Das bedeutet für uns und unsere Kunden große Sicherheit, dass das Programmsystem auch noch in einigen Jahren existiert.
Und das bedeutet, dass WordPress sehr bekannt ist und von einer großen Gemeinschaft genutzt wird.

Hinter WordPress steht (auch in Deutschland) eine große Gemeinschaft.

In Foren kommt auf Fragen schnelle Hilfe, und zu den einzelnen Themenbereichen erhältst Du viele Tipps.
In Google lassen sich ebenfalls viele Tipps und Hinweise zu Lösungen finden.
Es gibt einfach zu jedem Problem mindestens eine Person, die Dir weiterhilft.

Das Basisprogramm ist kostenlos.

Ja, das vollumfängliche Basisprogramm ist kostenlos.
Einfach runterladen und auf dem gemieteten Webserver (Hosting) installieren.
Und da die Anforderungen an den Webserver nur gering sind, liegen die Kosten für Hosting und Domain in einem überschaubaren Rahmen.

Das Programm ist Open-Source.

Jeder, der will und sich in der Lage dazu fühlt, kann Änderungen und Erweiterungen am Basisprogramm vornehmen.

Mehr als 51.000 bereits programmierte Erweiterungen (genannt Plugins).

So kann man einfach testen, ob nicht bereits eine Lösung für eigene Wünsche auf dem Markt ist.

Über 14.000 fertige Layouts (genannt Themes).

Diese sind zum Teil kostenfrei und können jederzeit verwendet werden.
Oft kann man diese einfach aktivieren und dann den bereits vorhandenen Inhalt in neuer Aufmachung präsentieren.

Komfortable Möglichkeiten, verschiedene Inhalte zu erstellen und einzubinden.

So ist beispielsweise der WordPress Editor einfach zu bedienen.
Dadurch können unsere Kunden ohne lange Einarbeitung Änderungen und Erweiterungen selbst vornehmen.

WordPress Webseiten lassen sich an nahezu alle Sprachen anpassen.

Deine Seite auf Englisch oder Französisch – kein Problem. Arabische, chinesische, japanische und andere Schriftzeichen – alles vorhanden.

Suchmaschinenfreundlichkeit.

Jede angelegte Seite kann simpel mit einer suchmaschinenfreundlichen URL versehen werden.
Mit einem zusätzlichen kostenfreien Plugin kann dann die Suchmaschinenfreundlichkeit jeder Seite durch aussagefähige Hilfestellungen erweitert werden.

3 Gedanken zu „WordPress zur Webseitenerstellung“

  1. Genau so ist es.
    Nach kurzer Einarbeitung habe ich meine erste Website mit WordPress erstellt.
    Mit einige Plugins für SEO und Statistik bin ich auf einem guten Weg, meine Homepage bei Google und anderen Suchmaschinen entsprechend zu platzieren.
    Einfach anfangen und durchhalten, oder man nimmt sich eine Agentur und macht nur bestimmten Teile der Homepage selbst.

    Antworten
    • Hallo Hans-Jürgen,
      danke für Deinen Kommentar.
      Prima, dass auch Du so schnell Deine Webseiten mit WordPress erstellen konntest.
      Und das “einfach anfangen und durchhalten” ist das A und O.
      Was war für Dich am schwierigsten oder langwierigsten?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar