Die ideale Firmenhomepage

Unternehmen sollten schon beim Design ihrer idealen Firmenhomepage grundlegende Erfolgsregeln beachten. 
Lies hier, welche das sind. 

Die ideale Firmenhomepage eines Unternehmens muss in erster Linie relevante und umfassende Informationen bereitstellen.
Die Informationen müssen die Besucher ansprechen, zum Weiterlesen animieren und im Optimalfall zu einer gewünschten Aktion auffordern.
Damit dies geschieht, muss inhaltlich und durch die Form das Vertrauen der Besucher geweckt werden.
In diesem Zusammenhang ist Transparenz ein bedeutendes Stichwort.
Nur Unternehmen, die sich auch im Internet offen darstellen, werden als authentisch wahrgenommen.
Das gilt sowohl für die Kontaktaufnahme als auch für eine mögliche Geschäftsanbahnung.

Auch im Kampf um die besten Nachwuchskräfte haben Firmen mit informativen und gut strukturierten Firmenhomepages die besseren Aussichten.
Daher sollte jede perfekt gestaltete Unternehmens-Homepage verschiedene Themen aufgreifen, die insgesamt alle Zielgruppen ansprechen.
Aber bitte nicht alle Themen auf einer Seite, sondern für jedes wichtige Thema eine Extraseite anlegen.   
Die Navigation sollte dann die Themen so eindeutig wie möglich benennen.
Dann brauchen die Besucher die gewünschten Informationen nicht wie die Stecknadel im Heuhaufen suchen.

Internetauftritt ohne Barrieren 

Eine ideale Firmenhomepage steht auf drei Säulen:

  • die Inhalte, 
  • das Design, 
  • und die Technik. 

Grundlage eines optimalen Webauftritts ist eine gut funktionierende Technik

Unbedingt verlangt werden hier schnelle Ladezeiten und Sichtbarkeit auf allen Gerätearten.  
Schnelle Ladezeiten bedeuten weniger Datennutzung und geringere Wartezeiten. 
Zur Sichtbarkeit müssen die Angebote mit den verschiedensten Ausgabegeräten navigier- und lesbar sein.

Ein Thema, das in diesem Zusammenhang häufig übersehen wird, ist die Barrierefreiheit.
Sie räumt allen Besuchern unabhängig von ihren körperlichen Beeinträchtigungen den Zugang zum Internet-Angebot ein.
Ein Web-Auftritt ist dann barrierefrei, wenn auch Menschen, die schlecht sehen, hören oder motorisch eingeschränkt sind, leicht an die Inhalte herankommen. 

Zusätzlich zu eigentlich selbstverständlichen ethischen Prinzipien haben Unternehmen viele weitere Gründe, eine Homepage für alle denkbaren Interessenten möglichst barrierefrei zu gestalten:

  • Wirtschaftliche Überlegungen:
    Der Abbau möglicher Barrieren bedeutet Zielgruppenmaximierung. Jedes Hindernis auf einer Homepage verprellt unter Umständen einen potenziellen Kunden, Investor, Bewerber oder Multiplikator.
  • Technische Vorteile:
    Barrierefrei gestaltete Homepages sind fast automatisch übersichtlicher, besser zu pflegen und suchmaschinenfreundlich.
  • Imagepflege:
    Barrierefreiheit ist ein durchweg positiv besetzter Begriff. Für das Image eines Unternehmens ist sie ein Gewinn.

Webdesign ist kein Selbstzweck

Auch das Design und die Struktur einer Homepage haben eine enorme Bedeutung.
Alle Bereiche der Seite sollten in sich geschlossen sein, sich aber dennoch nahtlos in den Online-Auftritt einfügen.
Es muss ein einheitliches Gesamtbild entstehen. 

Wichtig dabei ist vor allem die Beachtung des Firmendesigns, soweit im Unternehmen vorhanden.
Das sind in erster Linie Logo, Farbgebung und manchmal auch die Schriftart. 
Interessenten, Kunden und Geschäftspartnern sollte die Homepage des Unternehmens vertraut erscheinen.
Dieser Wiedererkennungswert ist wichtig für den Aufbau und die Pflege des Firmenimages.

Orientierung am Nutzerverhalten

Das Design hat den Vorstellungen der Leser zu entsprechen, und nicht den Wünschen des Designers oder Inhabers.  
Zur Orientierung und Navigation können farbliche Hervorhebungen hilfreich sein.  
Und dann das Hauptziel nicht vergessen!
Die Besucher ansprechen, zum Weiterlesen animieren und im Optimalfall zu einer gewünschten Aktion auffordern.
Die einfach und übersichtlich gestalteten Homepages von Amazon, Ebay und Google sind nicht umsonst erfolgreich.

Wichtig ist,

  • das Firmen Design des Unternehmens zu wahren;
  • das Layout einfach und übersichtlich zu gestalten;
  • Verlinkungen und klickbare Buttons auch als solche erkenntlich zu machen;
  • die Homepage nicht mit Bildern und Grafiken zu überfrachten.

Um die Firmenhomepage einheitlich zu gestalten, ist es notwendig, eine Gesamtstrategie für die Unternehmensdarstellung zu entwickeln, die auch die Online-Medien beinhaltet.
Außerdem ist es meistens besser, den Internetauftritt von geschulten Mitarbeitern oder externen Partnern konzipieren und weiterentwickeln zu lassen. 

Erzählen Sie Ihre Unternehmensgeschichte

Jedes Unternehmen hat eigene Geschichten zu erzählen.
Nackte Daten und Fakten interessieren die Interessenten, aber Hintergründe und Geschehnisse rund um das Unternehmen halten sie auf der Seite und wecken zusätzliches Vertrauen.  
Einer aktuellen Erhebung der NetFederation GmbH zufolge stellen inzwischen 98 Prozent aller im Dax, Mdax und Tecdax notierten Konzerne ein ausführliches Unternehmensprofil auf ihrer Homepage bereit.
80 Prozent bereiten ihre Unternehmensgeschichte online auf, und immerhin jedes zweite Unternehmen macht Angaben zu Visionen, Zielen und Strategie.
Noch vor 5 Jahren waren diese Zahlen viel niedriger.
Seither haben die Konzerne erkannt, dass Transparenz und Offenheit Vertrauen schaffen.
Diesem Beispiel sollten kleine und mittelständische Unternehmen folgen.

Homepage-Besucher wollen Serviceleistungen

Die ideale Firmen-Homepage sollte ihrer Zielgruppe nicht nur Informationen, sondern auch Serviceleistungen zur Verfügung stellen, beispielsweise anschauliche Produktpräsentationen mit professionell erstelltem Bildmaterial, spezielle Produktsuchmaschinen und übersichtlich gestaltete Preislisten.
Interessenten erwarten zudem eine schnelle und umfassende Antwort auf Anfragen.
Hier sollte ein Unternehmen jede Kontaktaufnahme ernst nehmen: Dahinter könnte der nächste Kunde, Geschäftspartner oder Kollege stecken.
Übrigens sollten Unternehmen auch auf Kundenkritik seriös reagieren.

Inhalte onlinegerecht aufbereiten

Die Inhalte einer Firmen-Homepage müssen onlinegerecht aufbereitet werden.

Auf keinen Fall dürfen Texte, Bilder oder Grafiken unbearbeitet aus Print-Broschüren und Geschäftsberichten übernommen werden.
Online-Texte lesen sich anders als gedruckte Beiträge.
Im Web werden Texte nicht Wort für Wort gelesen, sondern eher überflogen und auf markante Punkte wie Hervorhebungen, Absätze oder Stichpunkte "gescannt".

Online-Texte: In der Kürze liegt die Würze

Grundsätzlich gilt: Online-Texte sollten nur etwa halb so lang wie vergleichbare Print-Texte sein. Wichtig ist,

  • sich auf die wichtigsten Informationen zu beschränken;
  • Füllwörter zu vermeiden;
  • kurze Sätze zu schreiben;
  • eine einfache Satzstruktur mit Nebensätzen nur bis zum ersten Grad zu verwenden;
  • zugunsten einer übersichtlichen Gliederung viele Absätze einzufügen;
  • kurze und prägnante Überschriften mit Schlüsselwörtern zu formulieren;
  • möglichst viele Zwischenüberschriften zu setzen;
  • Aufzählungen als Bullet-Point-Liste zu gestalten.

Im Sinne einer Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization = SEO) der Firmen-Homepage sollten Unternehmen für jedes Thema Schlüsselbegriffe, wie zum Beispiel Produktnamen, Marken oder Dienstleistungen definieren.
Diese müssen in die jeweiligen Texte integriert werden, um Nutzern das Auffinden der Inhalte mit Hilfe einer Web-Suchmaschine möglichst einfach zu gestalten.

Die ideale Firmenhomepage ist eine digitale Visitenkarte

Die Firmen-Homepage ist ein zentrales Instrument in der externen Kommunikation.
Sie ist die digitale Visitenkarte für das Unternehmen und sollte daher Inhalte zielgruppengerecht vorzeigen und in verschiedenen Kommunikationskanälen verteilt werden.  

Offline-Kontakte zu den verschiedenen Zielgruppen werden sich zugunsten von Social-Media-Plattformen und dialogorientierten Informationskanälen weiter reduzieren.
Damit ändert sich die Rolle der Unternehmenskommunikation:
Sie verlagert sich weg vom Kommunikator, hin zum Moderator.
Nur so lässt sich gewährleisten, dass Kunden mit dem Unternehmen und nicht über es reden.

Tipps für die ideale Firmenhomepage

Diese Punkte sollten Sie bei der Gestaltung Ihrer Firmen-Homepage unbedingt beachten:

  • Story Telling - auch jenseits der aktuellen Fakten hat jedes Unternehmen interessante Geschichten zu erzählen.
  • Texte und Bilder sollten Online-gerecht aufbereitet sein.
  • Multimedia-Elemente machen die Seite attraktiv.
  • Dialogorientierte Homepages punkten.
  • Das Serviceangebot muss zielgruppengerecht sein.
  • Die Inhaltsstruktur sollte nutzerfreundlich und themenorientiert sein.
  • Gängige Begriffe sind verständlicher.
  • Die Gestaltung sollte das Firmen Design widerspiegeln und sich an Online-Styleguides orientieren.
  • Die Zielgruppenansprache muss einheitlich sein.
  • Eine barrierearme Programmierung erweitert das Kundenspektrum.
  • Suchmaschinenoptimierte Seiten werden schneller gefunden.

Die größten Fehler der Homepage-Gestaltung

Diese Fehler sollten Sie bei der Gestaltung Ihrer Firmenhomepage unbedingt vermeiden:

  • Print-Inhalte unbearbeitet für die Homepage übernehmen.
  • Zentrale Inhalte wie Unternehmensprofil, Strategie und Ziele verschweigen oder verstecken.
  • Veraltete Inhalte.
  • Endlose Texte.
  • Zu viele Dokumente zum Herunterladen (pdf, docx, xls) statt Informationen in HTML anbieten.
  • Das Firmen-Design nicht einhalten oder sogar missachten.
  • Übermäßige und aufdringliche Sound- und Animationseffekte nutzen.
  • Eine Homepage einrichten, die Interessenten erst nach langer Ladezeit zugänglich ist.
  • Übertriebene Flash-Intros ohne Möglichkeit zum Überspringen (Skip-Funktion).
  • Kontakt erschweren, etwa durch komplizierte oder nicht funktionierende Formulare.
  • Nicht funktionierende Links. 

Schreibe einen Kommentar